DFB-Team: Bundestrainer Flick heizt WM-Konkurrenzkampf auf Sommertour an

Das Wiedersehen zwischen Hansi Flick und Niko Kovac fiel herzlich aus. Der Bundestrainer nahm seinen ehemaligen Chef bei Bayern München lachend in den Arm. Doch Flicks Besuch im Trainingslager des VfL Wolfsburg in Seefeld diente nicht der Auffrischung der kurzen gemeinsamen Zeit beim deutschen Rekordmeister. Vier Monate vor dem WM-Start überlässt Flick nichts dem Zufall und macht sich in den Trainingslagern der Bundesliga-Klubs ein Bild von seinen Nationalspielern nach der Sommerpause.

"Ich erwarte von jedem Einzelnen, der in den Kader möchte, dass er topfit ist. Wir haben keine Zeit, da noch nachzubessern", sagte der 57-Jährige mit Blick auf den ungewöhnlichen Termin des Wüstenturniers in Katar (21. November bis 18. Dezember). Nach dem 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga (11. bis 13. November) plant die DFB-Auswahl ein Kurztrainingslager inklusive Testspiel in Dubai, am 23. November beginnt gegen Japan im Khalifa International Stadium schon die Jagd nach dem fünften Stern.

DFB-Team: Selbst für Kruse steht die Tür offen

Daher duldet Flick schon jetzt keine Nachlässigkeiten und heizt den Konkurrenzkampf noch einmal an. Selbst dem Wolfsburger Routinier Max Kruse (34) machte er bei seiner Stippvisite in Tirol Hoffnung. Er mache "für niemanden die Tür zu", betonte Flick. Die Leistung im Klub sei "das Ticket dafür, dass du bei der Nationalmannschaft dabei sein kannst". Dies gelte "auch für Max Kruse".

Durch die Aufstockung des WM-Kaders von 23 auf 26 Spieler durch den Weltverband FIFA bieten sich Flick mehr Möglichkeiten. Daher sieht er vor dem Saisonstart ganz genau hin. Am vergangenen Freitag schaute er schon bei Borussia Mönchengladbach in Rottach-Egern am Tegernsee vorbei. "Ich werde noch ein paar Mannschaften besuchen", kündigte der ehemalige Bayern-Coach an.

So eine Sommertour gab es in den vergangenen Jahren unter seinem Vorgänger Joachim Löw nicht. Doch Flick weiß, dass die Zeit knapp wird: Im September bereitet er sein Team im neuen DFB-Campus in Frankfurt/Main auf die abschließenden Nations-League-Duelle mit Ungarn in Leipzig (23.) und England in London (26.) vor. Bei diesem Lehrgang müsse er noch einmal "an der einen oder anderen Stellschraube drehen".

Seine Stars stecken dann schon in der vollen Belastung. In der neuen Saison gehe es bis zur WM schließlich "Schlag auf Schlag, gerade für die, die international spielen", so Flick. Spiele im Drei-Tages-Rhythmus sind dann an der Tagesordnung. Flick weiß, wie wichtig eine gute Vorbereitung ist.