Galatasaray fragte offenbar bei Cristiano Ronaldo an

Der türkische Spitzenklub Galatasaray hat offenbar bei Cristiano Ronaldo nach der Möglichkeit eines Wechsels nachgefragt. Dies meldet die türkische Zeitung Hürriyet.

Demnach hat Galatasaray Kontakt zum portugiesischen Weltstar aufgenommen, um auszuloten, wie die Bedingungen für eine möglichen Wechsel aussehen würden.

Wie es in der Zeitung weiter heißt, bedankte sich Ronaldo für das Interesse, sagte aber ab, weil der türkische Klub in der kommenden Saison nicht in der Champions League spielt.

Aus diesem Grund will Ronaldo seinen Klub Manchester United verlassen und ist seit Wochen auf der Suche nach einem Klub, der in der kommenden Saison in der Königsklasse spielt.

Ronaldo zu Galatasaray? "Weder Angebot noch Gespräche"

Hürriyet-Reporter Ali Naci Kücük, der sich für die Nachricht verantwortlich zeichnet, sagte am Freitagabend beim türkischen YouTube-Kanal Vole: "Hätte ich die Info nicht von den Funktionären des Vereins bekommen, die sich um die Transfers bei Galatasaray kümmern, hätte ich es nicht geglaubt. Aber sie haben ganz offen gesagt, dass sie mit dem Management von Ronaldo gesprochen haben, um nach den Bedingungen zu fragen. Da Ronaldo aber die Champions League voraussetzt, kam es weder zu einem offiziellen Angebot noch zu weiteren Gesprächen."

Bei einem möglichen Interesse von der Ronaldo-Seite wollte Galatasaray laut Informationen des Reporters Sponsoren aktivieren, um ein lukratives Angebot möglich zu machen.

Interesse hat Galatasaray derzeit an Alexis Sanchez von Inter Mailand sowie an Dries Mertens, der seinen Vertrag beim SSC Neapel nicht verlängerte und aktuell auf Klubsuche ist.